#Proud2bHR – Stolz auf HR

Für die Social Media Kampagne #Proud2bHR – Was macht Sie stolz? des BPM wurde ich interviewt. Hier die drei Fragen und Antworten.

1. Wer sind Sie und was treibt Sie an?

Hauptberuflich bin ich als Head of Leadership Development & Corporate Learning in der ProSiebenSat.1 Group tätig und im BPM darf ich die Fachgruppe Development leiten. Mich treibt vor allem die Frage, wie wir das Lernen in und von Organisationen in zunehmend komplexen und dynamischen Märkten sinnvoll gestalten können. Hierbei hat Lernen für mich keinen Selbstzweck, sondern muss immer der Wertschöpfung oder der Innovation dienen.

2. Was macht Sie Proud2bHR?

Wir erleben aktuell eine historische Wende, was die Gestaltung von Arbeitsbedingungen angeht. Ich kann mich für uns als HR immer dann besonders begeistern, wenn es uns gelingt, scheinbar Selbstverständliches zu hinterfragen und zu verändern, um Organisationen in dynamischeren Märkten leistungsfähiger und menschengerechter zu gestalten.

HR hat sich auch auf den Weg gemacht, sich selbst neu zu erfinden. Dazu gehört eine gesunde Selbstkritik: HR ist Gestalter und Verwalter sehr vieler Praktiken und Prozesse, welche weit in die Organisation hinein reichen. Nun müssen wir viel liebgewonnenes HR Instrumentarium, welches in den trägeren Märkten des 20. Jahrhunderts sinnvoll war, loslassen. Wir müssen lernen, mit einem deutlich höheren Maß an Komplexität und Ambiguität zu leben. Konsequenterweise entwickeln wir die Funktion und Form von HR mutig weiter, um noch wirksamere Organisationsbegleiter für die Wertschöpfung zu werden. #NeueArbeitswelt #NeueWirtschaft

3. Was war Ihr größter Hiring-Erfolg?

Ich rekrutiere grundsätzlich basierend auf Wachstums-Chancen und nicht auf Fachkenntnissen – und bin dann immer wieder begeistert zu beobachten, wie Menschen in ihren Jobs wachsen und Exzellenz erreichen. Meine Bewerbungsgespräche haben sich die letzten Jahre von strukturierten Interviews zu echten Gesprächen entwickelt. Ich glaube, das war hilfreich.

von Philipp Simanek